Der Bezirk Isola: gestern und heute

Es wurde zwischen dem Ende des 19. Jahrhunderts und dem Beginn des 20. Jahrhunderts als Industriegebiet geboren und zeichnete sich durch eine starke Arbeiter- und Handwerkerkomponente aus.

Die Präsenz dieser Klassen wurde insbesondere durch die Geburt zahlreicher Fabriken und die Nähe wichtiger Fabriken (wie Pirelli und Elvetica) begünstigt, und offensichtlich durch die Präsenz der Eisenbahn hat sich der Bezirk Isola im Laufe der Jahre zu einem der Epizentren der künstlerischen und kreativen Szene der Stadt Mailand entwickelt. Bei einem Spaziergang durch die Straßen können Sie modernistische und industrielle Architektur, Jazzrestaurants und -clubs, Kunstgalerien und Kunsthandwerksläden, Gemeinschaftsbereiche und Fusionsrestaurants bewundern, die mittlerweile zum Symbol der letzten städtischen und sozialen Erneuerung geworden sind.

"Green Island" wurde genau in dieser Atmosphäre nach der vollständigen Sanierung des in den frühen 1900er Jahren erbauten Gebäudes in der Via Porro Lambertenghi geboren. Der Innenhof zwischen den beiden Gebäuden wurde 1909 vollständig mit einer für die Fabriken Nordeuropas typischen Schuppenstruktur bedeckt, um die Werkstattaktivität ausweiten zu können. Die Form des aktuellen Gebäudes bleibt der bereits vorhandenen sehr ähnlich, wo Sie die Abfolge verschiedener Gebäudetypen mit definierten Formen und Höhen erkennen können. Schließlich bleibt die Straßenfassade des alten Gebäudes erhalten.